Most WSBK Race weekend 2022

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp

🇩🇪 Am vergangenen Wochenende fand mein „Heimrennen“ der Weltmeisterschaft in Most statt. Ich konnte mich seit dem Sturz in Donington gut erholen und sogar einige Schritte vorwärts machen. Ich war top motiviert, denn in Most hatte ich einen sehr starken IDM Wildcard und gute Erinnerungen aus 2021.

Der Freitag startete mit dem FP1 etwas holprig, wir hatten Probleme mit der Elektronik welche mich leider nur insgesamt vier fliegende Runden drehen ließen. Im FP2 konnten wir alle Probleme lösen und ich konnte direkt auf ein Paar Zehntel an meine jemals schnelle Runde in Most fahren. 

Das Quali verlief super, wir hatten ein Paar nasse Stellen auf dem Asphalt, da es die ganze Nacht geregnet hat. Ich konnte direkt mit Slicks starten und eine gute Runde setzen als die Session durch eine rote Flagge abgebrochen wurde. Als das Quali erneut startete nieselte es leicht und ich war mir sicher, dass ich meine Zeit nichtmehr verbessern konnte. Ich konnte nur eine schnelle Runde fahren, welche leider wegen einer gelben Flagge gestrichen wurde. Somit wurde ich von P10 auf P27 versetzt!!

Rennen 1: Ich wusste, dass meine Pace deutlich stärker war als mein Startplatz, somit habe ich direkt versucht in den ersten beiden Kurven so viele Plätze wie möglich gut zu machen. Dies geling mir perfekt, ich kam aus der ersten Runde auf P16 und konnte über 11 Plätze gutmachen. Ich konnte mich Stück für Stück vorarbeiten und fuhr sogar deutlich schneller als im Quali. Am Ende konnte ich den 12. Platz retten, was für mich ein Hammer Ergebnis war!! Die Pace war im Schnitt nur 0,4 Sekunden langsamer als die TOP 3. Wir waren sehr zufrieden und machten uns direkt einen guten Plan fürs Warmup.

Warmup: Unser Plan und das Setup funktionierte perfekt und ich konnte meine jemals schnellste Runde in Most drehen!! Die Pace war ebenso sehr gut und ich wollte mehr und mehr, die Motivation für ein gutes Ergebnis im zweiten Rennen war enorm hoch!! 

Rennen 2: Der Startplatz war der gleiche wie im ersten Rennen, da das Quali für beide Rennen zählt. Mein Start und die erste Runde waren erneut sehr gut und ich konnte wieder 6 Positionen gut machen. Runde für Runde konnte ich mich vorarbeiten und die Lücke zur Gruppe auf P14 schließen. Als ich an der Gruppe dran war, stürzten leider in der gleichen Kurve zwei Fahrer vor mir welchen ich nicht mehr ausweichen konnte da ich bereits in voller Schräglage war. Ich wurde von einer Ducati vor mir in den Sturz verwickelt. Leider war das Rennen für mich früher vorbei als gedacht. Mein Ellbogen ist wieder in Mitleidenschaft gezogen worden und das Becken schmerzt etwas. Aber nichts wildes!!

Im Großen und Ganzen verlasse ich das Wochenende mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Der Sturz hat mich leider davon abgehalten in die Punkte zu fahren und meine starke Pace auszuspielen aber ich konnte endlich wieder zurück zu meiner Form finden, hatte enorm viel Spaß im ersten Rennen, war extrem fit und konnte jede Runde pushen. Das alleine war es mir schon Wert, denn ich bin endlich wieder in Form und habe mich zurückgekämpft aus meiner Verletzung!! Jetzt ist Sommerpause in der ich vermutlich eine Wildcard planen werde um in Magny Cours beim nächsten WM Lauf wieder um die TOP 10 kämpfen zu können, wie ich es vor meiner Verletzung gemacht habe! 😊

Bis bald!! 💪🏼

——————

🇬🇧 Last weekend my „home race“ of the world championship took place in Most. I’ve recovered well since the Donington crash and even made some steps forward. I was highly motivated because in Most I had a very strong IDM wildcard and good memories from 2021.

Friday started a bit challenging with FP1, we had problems with the electronics which unfortunately only allowed me to do four flying laps. In FP2 we were able to solve all the problems and I was able to go straight to within a few tenths of my ever fastest lap at Most.

Qualifying went great, we had a couple of wet spots on the tarmac because it rained all night. I was able to start directly with slicks and set a good lap when the session was stopped by a red flag. When the qualifying started again, it was drizzling and I was sure that I couldn’t improve my time any more. I was only able to do one fast lap, which unfortunately was canceled because of a yellow flag. So I was moved from P10 to P27!!

Race 1: I knew that my pace was much better than my grid position, so I immediately tried to make up as many places as possible in the first two corners. I managed this perfectly, I was 16th after the first lap and was able to make up more than 11 places. I was able to work my way up bit by bit and even rode significantly faster than in qualifying. In the end I was able to save the 12th place, which was a great result for me!! On average, the pace was only 0.4 seconds slower than the TOP 3. We were very satisfied and immediately made a good plan for the warm-up.

Warmup: Our plan and setup worked perfectly and I was able to do my fastest lap ever in Most!! The pace was also very good and I wanted more and more, the motivation for a good result in the second race was enormously high!!

Race 2: The grid position was the same as in the first race, since the qualifying counts for both races. My start and the first lap were very good again and I was able to gain 6 positions again. I was able to work my way up lap by lap and closed the gap to the group on P14. Unfortunately, when it was my turn in the group, two riders in front of me fell in the same curve, which I could no longer avoid because I was already in a full leanangle. I was caught in the crash by a Ducati in front of me. Unfortunately, the race was over for me earlier than I thought. My elbow has been affected again and the pelvis hurts a bit. But nothing serious!!

All in all, I leave the weekend with mixed feelings. Unfortunately, the crash prevented me from finishing in the points and playing on my strong pace, but I was finally able to find my form again, had a lot of fun in the first race, was extremely fit and was able to push every lap. That alone was worth it to me because I’m finally back in shape and have fought my way back from my injury!! Now it’s the summer break, when I’ll probably plan a wild card in order to be able to fight for the TOP 10 again in Magny Cours at the next World Championship race, like I did before my injury! 😊

See you soon!! 💪🏼