Most WSBK Race weekend 2021

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp

🇩🇪 Unser erster von drei geplanten Wildcards fand am Wochenende in Most bei der World Superbike statt. Nach den perfekten Ergebnissen in Most bei der IDM war mein Team und ich sehr zuversichtlich, dass wir bei unserer Wildcard einen sehr guten Eindruck hinterlassen könnten. Am Mittwochnachmittag begannen bereits die Arbeiten am Motorrad. Für diesen Lauf bekamen wir vom Team GMT94 Unterstützung und fuhren mit dem Vize Weltmeister Motorrad von Jules Cluzel.

Am Freitag im FP1 hatte ich meine erste Runde mit dem neuen Motorrad. Ich konnte mich relativ schnell auf das Bike einstellen. Am Ende der Session bekam ich für die letzten paar Runden einen weichen Reifen, den wir bei der IDM nicht zur Verfügung haben. Um diesen besser zu verstehen wollten wir so früh wie möglich damit Daten sammeln. Dies klappte hervorragend und ich belegte das FP1 auf dem zweiten Platz!!! Leider hatte ich in der letzten Runde des Trainings einen Sturz über eine Bodenwelle.

Im FP2 konnten wir leider keine einzige gezeitete Runde drehen, das Motorrad wurde vollständig mit Yamaha Originalteilen repariert, jedoch hatte eine kleine Dichtung einen Fehler und das Motorrad lief nicht mehr richtig. Der Fehler wurde nach vielen Versuchen jedoch gefunden, doch das FP2 hatten wir leider trotzdem verpasst.

Im Quali konnte ich mich trotz des Trainingsrückstandes, welcher für mich sehr schwierig war, auf Platz 10 qualifizieren. Im FP2 wollte ich einen guten Rhythmus aufbauen und das Motorrad richtig verstehen, dies war leider wegen der wenigen Fahrzeit nicht möglich. Am Ende des Quali merkte ich dass ich enorm Armpump im linken Arm hatte und kaum noch einen Gang schalten konnte. Dies hatte ich früher im rechten Arm ebenso und musste deshalb im letzten Winter in Barcelona operiert werden. Vor dem ersten Rennen wurde ich im Clinica Mobile behandelt und wir wussten, wenn das Problem weiter bestehen bleibt müssen wir das Rennen aufgeben.

Rennen 1: Mein Start war ok, in der Schikane gab es wie immer enormen Kontakt und ich verlor ein Paar Positionen. In der ersten und zweiten Runde konnte ich jedoch einige wieder zurückerobern, bis mein Armpump Problem wieder kam. Es war kaum noch möglich die Gänge zu wechseln und schnell zu fahren. Nach einer Berührung in Kurve 1 musste ich durch die Schikane und verlor 9 Plätze. Zu Ende des Rennens waren die Schmerzen so stark und der Blutfluss im Arm so gering, dass ich nur noch meine Position verwalten und nicht mehr attackieren konnte. Ich beendete das Rennen auf P19.

Nach dem Rennen war ich erneut im Clinica Mobile, die mir versicherten dass es besser sei erneut eine OP durchzuführen. Mit Rücksprache des Teams und dem Medical Director entschieden wir uns das zweite Rennen nicht zu fahren, da wir nicht unsere Leistung zeigen konnten und andere Fahrer nicht gefährden wollten.

Wir konzentrieren uns nun voll auf die IDM in Assen und Red Bull Ring, denn dort können wir mit Blipper fahren, was bedeutet, dass ich keinerlei Probleme mit der linken Hand haben werde. Wir sind bereits mit Dr. Xavier Mir aus Barcelona in Kontakt um mich für meinen kommenden Wildcard in Barcelona Mitte September vorzubereiten.

Sehr schade, denn ich hatte alle Möglichkeiten um das Podest zu kämpfen, vielen Dank an mein gesamtes Team welche mich so enorm unterstützen. Ebenso möchte ich mich bei allen Sponsoren entschuldigen dass es mir nicht möglich war ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Wir sehen uns in Assen!!! 


🇬🇧 Our first of three wildcards in the world superbike is done and dusted. We were very confident that we will do well after a very good result at most in the idm. The team started to work on the bike on Wednesday as we had a completely different bike this time. The GMT94 team supported us with the bike of vice champion jules cluzel. 

On Friday morning we had FP1. I had my first lap on the new bike. There were no struggles from my side to get familiar with the bike. Everything was working very well. At the end we tried the softer option tire, this tire is not available in the IDM, so we had to collect a lot of data as soon as possible. This tire was working very good and I was able to set my fastest lap at most. I was on P2 after FP1, which was amazing!! On the last lap I had a crash over a bump, I tried everything to avoid it, but I had no chance to save it.

In FP2 I had not a single lap. The reason was a very strange one. The bike was fully prepared after the crash, we used just Yamaha standard parts the get the bike ready again. One of them was not 100% working, so the bike was cutting out on the pitlane exit. 

In Quali I tried everything to do well, even if I had no chance to build any rhythm in FP2 and get used to the new bike. This was important time I was missing. I finished the very short quali session in P10, which was really good and I was just 0,55 seconds of pole position. At the end of the session, I had a lot of arm pump on my left arm and I wasn’t able to change any gear. I went directly to the clinica mobile for physio therapy. I knew if the problem would happen in the race, there is no chance to finish it.

Race 1: My start was ok, but there was a lot of contact in the first two corners, I lost a few positions but I was able to fight them back in lap 2. After a few laps the worst-case scenario happened. I felt that my arm began to hurt and the clutch lever was incredible hard to pull. In a fight I ran off track and lost 9 positions. I wasn’t able due to arm pump to fight back and attack. I finished the race in P19.

After the race I was again in the clinica mobile for some treatment. They said it’s almost impossible to continue riding without a surgery. In a meeting with the team and the medical director we decided not to start in race 2. We couldn’t have shown what we are capable of and of course for safety reasons. 

We are focusing on the next IDM rounds at assen and red bull ring. In IDM I won’t have that problem because we can use a blipper. This means I don’t need to pull the clutch lever. We are in close contact with dr. xavier mir from Barcelona to get myself ready for the two upcoming wildcards in world supersport. 

I want to say thanks to my team which helped me so much and made the decision with me. I want to apologize to all sponsors that I haven’t been able to get a good result in most.

See u in Assen!!