Assen IDM Race weekend 2021

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp

🇩🇪 Am Wochenende fand der vierte Lauf der IDM in Assen statt. Wir hatten vor 5 Wochen einen sehr guten Test dort, welcher mich sehr positiv auf das Wochenende gestimmt hat. Im ersten freien Training hatten wir leider einen kleinen Defekt an der Kupplung, welcher es mir am Ende sehr schwer machte eine gute Zeit zu setzen. Im zweiten freien Training testeten wir eine leicht geänderte Geometrie am Motorrad, mit der ich sehr happy war. Im ersten Quali konnte ich mir vorzeitig die Pole sichern, jedoch verlor ich diese in der letzten Runde im zweiten Quali um 2 Zehntel.

Rennen 1: Mein Start war sehr gut und ich konnte direkt mit der Führungsgruppe mitgehen. In Runde 1 übernahm ich die Führung des Rennens und kämpfte mit meinem Holländischen Gegner, welcher enormen Heimvorteil hatte. Es gab viele Überholmanöver und einige Taktische Spielchen von meiner Seite. Ich gab 110% um das Rennen irgendwie gewinnen zu können. Leider verlor ich an einer Schlüsselstelle der Strecke zu viel Zeit und konnte meinen Gegner nicht loswerden. Am Ende musste ich mich leider geschlagen geben und sicherte mir den offiziellen zweiten Platz des Rennens. Für mich war es wichtig Punkte gut zu machen, da Van Straalen nicht mein direkter Gegner in der Meisterschaft ist. Somit war ich zufrieden mit P2.

Rennen 2: Eine Beinahe Katastrophe. Ich hatte im Warm-up einen heftigen Sturz mit 190 Km/h. Das Motorrad war Totalschaden und ich musste ins Medical Center zur Untersuchung. Gott sei Dank wurde ich fit gesprochen. Das Team hat das Motorrad bis zur letzten Minute repariert. Vier Leute arbeiteten ununterbrochen am Bike. Als ich den Weg ins Grid machte merkte ich, dass etwas an der rechten Seite nicht stimmt. Die Gabelbrücke war verbogen und der Lenker war extrem schief. Im Grid hatten wir alles probiert was irgendwie möglich war damit es mir leichter fällt schnell zu fahren. Leider konnten wir die Gabelbrücke nicht mehr tauschen. Ich wusste, dass dies ein „worst-case-Szenario“ war. Das Rennen nicht zu beenden wäre das schlimmste für mich gewesen. Nach dem Start versuchte ich alles zu geben und mich auf meine Arbeit zu konzentrieren. Mit einer „verbogenen“ Front hatte ich stumpfe Waffen. Ich gab jedoch nicht auf und führte das Rennen sogar für ein paar Runden an. Am Ende hatte ich enorme Vibrationen in der Gabel und konnte nur noch meine Position verwalten. Ich beendete das Rennen auf P3. Ich war mit P3 sehr happy denn ich hätte nicht damit gerechnet, dass ich das Rennen überhaupt fertig fahren konnte. 

Die Bilanz des Wochenendes ist, dass wir unsere Führung in der Meisterschaft trotz eines schwierigen Wochenendes um 3 Punkte ausgebaut haben.  Wir bereiten uns aktuell für den Red bull Ring vor. Ich kann es kaum erwarten dort loszulegen! 😊


🇬🇧 On the past weekend we have been to assen. We have had a very good test there 5 weeks ago. We started with a very positive mind in the weekend. In the first free practice we had some issues with the clutch which made it impossible to set a fast lap time. With a fixed bike we started the second practice and tried a different balance of the bike, which was working very well. On the end of the day I secured provisional pole position. In the second quali on Saturday I was able to improve my lap time again but I lost pole in the last few minutes. But nothing was lost, because we have still been at the front row.

Race 1: My start was very good and I was able to take the lead in lap 1. I was fighting the whole race against my dutch rival. He had a lot of international experience on this circuit and I found it really hard to go with him. But I tried everything with very hard overtakes and some tactical games. I gave 110% to somehow win the race. But at the end I had no chance and finished the race officially with P2. Not too bad as my main rival was behind me and we extended our championship lead.

Race 2: Almost a disaster. I had a very hard and bizarre crash in warm up. My front tire locked at almost zero lean angle with 190 kph. The bike was fully destroyed and I had to go to the medical center for check up. Luckily I was declared fit to race. My team did a fantastic job to rebuild the bike to almost 90%. On the last minute I went to the grid. On the way to the grid I felt that my front was bent, we tried everything to fix before the start procedure. But the triple clamp was bent and my front stuck for a bit. I had a lot of chattering as well. But I was not giving up because I knew that every point is important for the championship. After the start I have taken the lead from van straalen again. I have no idea how I was able to fight for the win with that much chattering and a bent front. At the end I dropped a lot as my front tire felt very strange and I had no sharp knifes to beat van straalen. I was really happy with P3 because I thought I won’t finish the race inside the points.

This weekend we extended our championship lead to 33 points. Very happy with that, even if we had a pretty hard weekend. At the moment we prepare ourselves for the weekend at red bull ring. Can’t wait to start the weekend! See u there 😊